Aufrüstung LF5 Übersicht - M. Gäding Handelvertretung & Servicedienst

Direkt zum Seiteninhalt
Aktionen / Upgrade

Mit AVL DiTEST fit für die
AU-Zukunft
Seit der Einführung der Abgasunter-suchung im Jahr 1993, damals er-setzte die AU die seit 1985 geltende Abgassonderuntersuchung (ASU), wur-den die AU-Prüfverfahren bereits mehr-fach dem Stand der Technik angepasst. Nun kommt mit dem Leitfaden 5 die jüngste Version der AU auf die Werkstät-ten zu. An der grundsätzlichen Vorge-hensweise ändert sich nichts, aber im Detail bietet die Anpassung an die mo-derne Fahrzeugtechnik viele Vorteile für die Durchführung in der Werkstatt. Für nach Euro 6/VI zugelassene Fahrzeuge ist die AU gemäß Leitfaden 5 zwingend vorgeschrieben. Neu ist zum Beispiel, dass bei der Durchführung der AU an einem Dieselfahrzeug bei Bedarf nur noch ein Gasstoß genügt, um die AU zu bestehen. Dadurch verkürzt sich der Prüfablauf. Neu ist auch, dass für die Diesel-Fahrzeuge der Plakettenwert jetzt in den AU-Solldaten enthalten ist.
Leitfaden 5 bietet Vorteile
Künftig muss auch an Elektrofahrzeugen mit Range-Extender eine AU durchge-führt werden und für Nutzfahrzeuge mit WWH-OBD kommt ein verkürztes Ver-fahren zum Einsatz, weil jetzt auf deren Steuergeräte zugegriffen werden kann. Dazu kommen Verbesserungen, wie die Berücksichtigung von Diesel-Fahrzeugen mit Standdrehzahlbegrenzung. Eine sol-che AU bewegte sich bisher in der Grau-zone, weil deren Motoren die Abregel-drehzahl nicht erreichten. Von den Vorteilen und Möglichkeiten des Leitfaden 5 kann allerdings nur profitieren, wer sein AU-Gerät entsprechend aufrüstet.
AVL DiTEST gehört zu den Herstellern der ersten Stunde und hat bereits 1993 AU-Geräte angeboten. Der Marktanteil wurde im Laufe der Jahre ausge-baut. Entsprechend viele AU-Geräte sind heute in den Werkstätten im Einsatz. Dazu kommen die AU-Geräte der Marke Pierburg-Instruments (Hermann-elect-ronic), die 2002 von AVL DiTEST übernommen wurde. Weil AVL DiTEST die für die Wartung zuständigen Mitarbeiter und die der der Servicepartener regelmäßig schult , sind viele der ausgelieferten AU-Geräte bis heute im Einsatz. Auch als andere AU-Geräte im Zuge der Weiterentwicklung nicht mehr verwendet werden durften und ausgemustert wurden, fand AVL DiTEST für seine Kunden eine Lösung. So wurden die AU-Geräte einfach auf Bedienung über einen PC umgestellt. Damit entsprachen die Geräte immer dem aktuellen AU-Leitfaden und nutzten die vorhandene Messtechnik als Module weiter. Auf diese Weise können viele Werk-stätten mit einem überschaubaren Invest bis heute ihre ursprünglichen AU-Geräte weiter nutzen. Und auch die Umstellung auf den Leitfaden 5 ist für die AVL DiTEST-AU-Geräte aller Generationen kein Problem, denn in Fürth hat man ein System entwickelt alle Geräte kostengünstig auf einen einheitlichen Stand zu bringen. Wurden bisher für die unterschiedlichen AU-Geräte-Generationen jeweils eigene AU-Software-Oberflächen angeboten, so wird dies mit dem Leitfaden 5 vereinheitlicht. Künftig soll es nur noch eine AU-Software geben und zwar die gleiche wie bei den aktuellen AU-Geräten von AVL DiTEST.
Zurück zum Seiteninhalt